Zur Website der CCC International
HomeFabrikunglücke

Rana-Plaza-Gedenktag: FEMNET fordert mehr Transparenz von der Textilindustrie

2017 4 22 Aktion zu Rana Plaza FEMNET II[24.04.2017]

Mit einer Straßenaktion mitten in der Bonner Innenstadt hat die Frauenrechtsorganisation FEMNET auf den heutigen Gedenktag für Rana Plaza aufmerksam gemacht. Heute vor vier Jahren starben bei dem Fabrikeinsturz in Bangladesch mehr als 1.100 Textilarbeiter_innen und 2.000 wurden teils stark verletzt.

Weiterlesen...

 

Pressemitteilung: 4 Jahre nach Rana Plaza - Fashion Revolution nicht für Arbeiter*innen in Bangladesch

2017 04 24 Rana Plaza[24.04.2017]

 Am heutigen 24. April 2017 erinnert die Kampagne für Saubere Kleidung an die Menschen, die vor genau vier Jahren im Rana Plaza-Gebäude in Sabhar (Bangladesch) arbeiteten, als dieses einstürzte und Tausende Arbeiter*innen unter sich begrub. Die Kampagne für Saubere Kleidung fordert Regierungen, Unternehmen und Fabrikeigentümer dazu auf, sich für mehr Gebäudesicherheit, bessere Arbeitsbedingungen und Transparenz einzusetzen. In allen diesen Bereichen sind Verbesserungen dringend nötig, um eine weitere Katastrophe zu verhindern. 

Weiterlesen...

 

4 Jahre nach Rana Plaza- Verbesserung oder Stillstand?

2017 04 23 Einladung CCC[23.04.2017]

Die Regionalgruppe Hamburg der Kampagne für saubere Kleidung möchte Sie gerne zu der Veranstaltung „4 Jahre nach Rana Plaza- Verbesserung oder Stillstand?“ einladen. Fokus dieses Abends wird das Thema "Arbeitsrechte in der Textilindustrie in Bangladesch" sein. Eingereiht in das reichhaltige Programm der Fashion Revolution Week Hamburg, ergänzt der Vortrag das Thema einer nachhaltigen Entwicklung der Modeindustrie um den wichtigen sozialen Aspekt von Arbeitsrechten und Arbeitsschutz in der Textilindustrie.

Weiterlesen...

 

Alliance for Bangladesh Worker Safety gibt Fortschritte bei der Sicherheitsmängelbehebung an, während ArbeiterInnen nach wie vor ihr Leben riskieren

2016 11 22 Alliance for Bangladesh Worker Safety[22.11.2016]

Ein Bericht des International Labour Rights Forum deckt massive Versäumnisse bei der Behebung von Sicherheitsmängeln in Zulieferfabriken von Mitgliedsunternehmen der Alliance for Bangladesh Worker Safety auf. Zudem werden viele der Fabriken auf der Webseite der Alliance als "on track" (auf Kurs) bezeichnet, obwohl sie schwerwiegende Sicherheitsmängel aufweisen.

Weiterlesen...

 

KiK zahlt! Nach fast vier Jahren des tödlichen Fabrikbrandes in Pakistan kommt es zur Einigung über die Entschädigung der Opfer

2016 09 10 Entschdigung Ali Enterprises[10.09.2016]

Nach vier Jahren des öffentlichen Protests und Monate andauernden Verhandlungen gibt es nun eine Einigung bezüglich der Entschädigung der Opfer. Die Opfer und Angehörigen der getöteten ArbeiterInnen der Ali Enterprise Fabrik in Pakistan sollen 5 Millionen US Dollar als Entschädigung erhalten.

Weiterlesen...

 

Klage wegen Fabrikbrand bei KiK-Zulieferer: Landgericht Dortmund: Betroffene aus Pakistan erhalten Prozesskostenhilfe im Verfahren gegen KiK

2016 09 06 KiK Klage 2016[06.09.2016]

Gerechtigkeit für 260 Tote und 32 Verletzte: Das fordern die Überlebenden und Hinterbliebenen der Brandkatastrophe in der Textilfabrik Ali Enterprises in Karachi (Pakistan). Vier von ihnen reichten im März 2015 beim Landgericht Dortmund Klage gegen den deutschen Textildiscounter KiK ein. KiK war, nach eigenen Angaben, Hauptkunde der im September 2012 abgebrannten Fabrik. Heute hat das Gericht entschieden: Es sieht sich zuständig und die Kläger erhalten Prozesskostenhilfe. Diese Entscheidung ist der erste Schritt, damit ein Fall von Menschenrechtsverletzungen durch deutsche Unternehmen im Ausland auch vor einem deutschen Gericht verhandelt wird.

Weiterlesen...

 

Überlebende und Hinterbliebene des Tazreen Fabrikbrandes nach vier Jahren endlich entschädigt

2016 07 11 Tazreen[11.07.2016]

Die Stiftung für die Entschädigung der Tazreen Opfer (Tazreen Claims Administration Trust, TCA) hat ihre Arbeit abgeschlossen und alle verletzten ArbeiterInnen und Hinterbliebene haben Entschädigungszahlungen erhalten. 

Weiterlesen...

 

OECD-Beschwerde gegen TÜV Rheinland: Rana Plaza-Prüfbericht: Arbeitsbedingungen und Sicherheitsrisiken nicht moniert

2016 05 08 Rana Plaza Rijans Flickr[08.05.2016]

Das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) hat heute zusammen mit Betroffenen des Einsturzes des Fabrikkomplexes Rana Plaza in Dhaka (Bangladesch), den Organisationen FEMNET und medico international sowie den Gewerkschaften Garment Workers Unity Forum und Comrade Rubel Memorial Center aus Bangladesch eine OECD-Beschwerde gegen das deutsche Zertifizierungsunternehmen TÜV Rheinland eingelegt.

Weiterlesen...

 

Seite 1 von 7

Spenden

Spenden Sie für die Kampagne für Saubere Kleidung. Herzlichen Dank!

Spenden

Newsletter-Anmeldung

 

Haben Sie Fragen?

Laura Ceresna-Chaturvedi
eilaktionen@saubere-kleidung.de