Zur Website der CCC International
HomeLänder

4 Jahre nach Rana Plaza- Verbesserung oder Stillstand?

2017 04 23 Einladung CCC[23.04.2017]

Die Regionalgruppe Hamburg der Kampagne für saubere Kleidung möchte Sie gerne zu der Veranstaltung „4 Jahre nach Rana Plaza- Verbesserung oder Stillstand?“ einladen. Fokus dieses Abends wird das Thema "Arbeitsrechte in der Textilindustrie in Bangladesch" sein. Eingereiht in das reichhaltige Programm der Fashion Revolution Week Hamburg, ergänzt der Vortrag das Thema einer nachhaltigen Entwicklung der Modeindustrie um den wichtigen sozialen Aspekt von Arbeitsrechten und Arbeitsschutz in der Textilindustrie.

Weiterlesen...

 

Positive Entwicklungen in Bangladesch- aber die Krise in Bangladeschs Textilsektor ist noch nicht überstanden!

2017 02 27 Streik Bangladesch NGWF[27.02.2017]

Nach Monaten internationaler Proteste von Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen weltweit, kam es zu einer Einigung zwischen Gewerkschaften, dem Arbeitsministerium und Arbeitgebern in Bangladesch, alle inhaftierten Gewerkschafter*innen frei zulassen. Die Kampagne für Saubere Kleidung begrüßt diese Einigung als einen positiven ersten Schritt, warnt aber davor, dass die Krise in Bangladeschs Textilsektor dadurch noch nicht überstanden ist.

Weiterlesen...

 

Gewerkschaftsrechte im Textilsektor: Handel, Industrie, Gewerkschaften und Kampagne für Saubere Kleidung appellieren gemeinsam an Regierung in Bangladesch

2017 02 21 Bangladesh[22.02.2017]

In einem schriftlichen Appell an die Premierministerin von Bangladesch, Sheikh Hasina, und an die lokale Vereinigung der Textilunternehmen (BGMEA) setzen sich der Handelsverband Deutschland (HDE), der Gesamtverband textil+mode, die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) für die Wahrung internationaler Menschenrechtsstandards im Textilsektor ein.

Weiterlesen...

 

Überprüfung des Zollpräferenz-System (GSP) zwischen der EU und Bangladesch gefordert - #EveryDayCounts

2017 02 16 PM GSP[16.02.2017]

Seit Dezember 2016 sind in Bangladesch zahlreiche Gewerkschafter- und Arbeiter_innen verhaftet und Gewerkschaftsbüros geschlossen worden, weil sie sich an einem friedlichen Streik für eine Verdreifachung der Löhne beteiligt haben. Außerdem wurde gegen Hunderte Arbeiter_innen Anzeige gegen unbekannt erstattet und über 1500 Arbeiter_innen aus Fabriken entlassen, die Kleidung für H&M, Inditex (Zara/Bershka), VF (North Face) und Gap produzieren.

Weiterlesen...

 

Willkürliche Verhaftungen von GewerkschafterInnen während eines Streiks in Bangladesch

2016 12 29 Streik Bangladesch[29.12.2016]

Die Kampagne für Saubere Kleidung sorgt sich um die Sicherheit von GewerkschafterInnen und ArbeiterInnen in Bangladesch. Einige von ihnen waren scheinbar willkürlich festgenommen worden, während sich Tausende ArbeiterInnen in Ashulia, einer Gegend in Dhaka, an einem Streik für höhere Löhne beteiligt hatten.

Weiterlesen...

 

Aktuelle Eilaktion: Freilassung chinesischer Arbeitsrechtsaktivisten!

2016 11 01 FreeMengHan[22.11.2016]

Die Kampagne für Saubere Kleidung ruft zur Freilassung des Arbeitsrechtsaktivisten Meng Han auf! Zusammen mit anderen Aktivisten wurde er am 3. Dezember 2015 von der chinesischen Regierung verhaftet, weil er ArbeiterInnen einer Schuhfabrik bei Verhandlungen mit der Unternehmensleitung sowie einem Streik unterstützt hat. Nachdem einige der Aktivisten mit Bewährungsstrafen davonkamen, wurde Meng Han zu einem Jahr und neun Monaten Haft wegen Störung der öffentlichen Ordnung verurteilt.

Weiterlesen...

 

Seite 2 von 13

Spenden

Spenden Sie für die Kampagne für Saubere Kleidung. Herzlichen Dank!

Spenden

Newsletter-Anmeldung