Solidaritätswoche mit Arbeiter*innen in Bangladesch

Mit einer Solidaritätswoche vom 28. Januar bis 3. Februar wollen wir gegen den mangelnden Respekt der bangladeschischen Regierung für die Grundfreiheiten ihrer Bürger*innen protestieren und unsere Solidarität mit den Protestierenden bekunden.

Nach der jüngsten Revision der Mindestlöhne im Textilsektor sind in Bangladesch tausende Arbeiter*innen aus Protest auf die Straße gegangen. Die Antwort auf ihre Proteste waren Gewalt und Repressionen von Seiten der Regierung. In der Hauptstadt Dhaka feuerte die Polizei Gummigeschosse und Tränengas in die Menge, worauf ein Arbeiter starb und viele andere verletzt wurden. Auch die immer noch ausstehende Entscheidung des höchsten Gerichtshofs über die Zukunft der Aktivitäten im Rahmen des Bangladesch Accord für Brandschutz und Gebäudesicherheit verdeutlicht, wie sehr Fortschritte der letzten Jahre gefährdet sind.

Wir fordern einen Lohn zum Leben, sichere Fabriken und das Ende der Repressionen gegen die Arbeiter*innen in Bangladesch. Bist du dabei?

In mindestens acht Ländern weltweit sind Proteste geplant. Nimm an einer der Aktionen in deiner Nähe teil oder du kannst eines der folgenden Dinge tun… 

…in einer Minute:

  • Unterschreibe die Petition für Arbeitsplatzsicherheit in Bangladesch.
  • Teile einen der Kampagnen Posts der Solidaritätswoche auf deinen Social Media Kanälen (facebook, twitter, instagram).
  • Teile deinen persönlichen Social Media Post: Ich stehe hinter den Arbeiter*innen in Bangladesch! #FreiheitSicherheitExistenzlohn #WeStandWithGarmentWorkers #Bangladesh #FreedomSafetyLivingWage.

… in 10 Minuten:

  • Finde in deinem Schrank ein Kleidungsstück ‘Made in Bangladesh’. Mache ein Foto von dem Etikett und teile es mit dem Post: Ich stehe hinter den Arbeiter*innen in Bangladesch, die meine Kleidung nähen. #WeStandWithGarmentWorkers #Bangladesh #FreedomSafetyLivingWage
  • Fertige deine eigenes Protestschild in Solidarität mit den Textilarbeiter*innen und teile es auf deinem Social Media Kanälen mit den Hashtags: #WeStandWithGarmentWorkers #Bangladesh #FreedomSafetyLivingWage #FreiheitSicherheitExistenzlohn

        

… in einer Stunde:

Kontakt:

Artemisa Ljarja, Koordinatorin Eilaktionen, Kampagne für Saubere Kleidung
E-Mail: eilaktionen (at) saubere-kleidung.de

 

#FreiheitSicherheitExistenzlohn  #FreedomSafetyLivingWage #WeStandWithGarmentWorkers  #Bangladesh #RanaPlazaNeverAgain

, , , , ,

Ähnliche Beiträge

Jetzt aktiv werden!

Jetzt zur Fußball-Europameisterschaft 2021 für Arbeitsrechte aktiv werden!

Denn Näher*innen weltweit, die Trikots und Fanartikel produzieren, verdienen eine Laola-Welle der Anerkennung. Damit sich die Fans von Mega-Sportereignissen wie der Fußball-EM, der WM oder den Olympischen Spielen zu ihrem Lieblings-Team bekennen können, werden Fanartikel in riesigen Mengen gefertigt. Unsichtbar bleibt dabei, wer hinter den Kulissen agiert: die Näher*innen, die in den Zulieferfabriken wahre Wunder vollbringen.

JETZT MITMACHEN
Menü