Politik ist gefragt!

Für Fashion ohne Victims, braucht es einen gesetzlichen Rahmen

+++ Unsere Forderungen an die Politik +++

1. Rechenschafts-

und Publizitätspflichten für Unternehmen zu Umwelt, Soziales & Menschenrechte,

2. Kopplung

der Vergabe öffentlicher Aufträge an gesellschaftliche Anforderungen,

3. Verankerung

von Unternehmenspflichten in internationalen Wirtschaftsabkommen und bei der Wirtschaftsförderung,

4. Gerechte

Unternehmensbesteuerung,

5. Wirksame

Sanktionen und Haftungsregeln für Unternehmen und

6. Stärkung

der Produktverantwortung und Förderung zukunftsfähiger Konsum- und Produktionsmuster.

News & Veröffentlichungen

Kontakt

Berndt Hinzmann

Kampagnen und Bildungsarbeit, INKOTA-netzwerk

Sprich mich dazu an: Schuhe & Leder – Kampagne „Change Your Shoes“ | Unternehmensverantwortung: Sorgfaltspflicht und Menschenrechte | Lohn zum Leben | Fast Fashion | Textile Wertschöpfungskette | Bündnis für nachhaltige Textilien | Länder: Indien & Kambodscha | INKOTA-netzwerk

Ich arbeite von Berlin aus.

Email:hinzmann [ät] inkota.de

Tel. :+49 (0) 30-420 8202-51

Dr. Gisela Burckhardt

Vorstandsvorsitzende, FEMNET

Sprich mich dazu an: Länder: Bangladesch, Indien | Transparenz | Siegel | Auditindustrie | Öffentliche BeschaffungUnternehmensverantwortung | Bündnis für nachhaltige Textilien | Grüner Knopf | Mode studieren | FEMNET

Ich arbeite von Bonn aus.

E-Mail: :gisela.burckhardt (at) femnet-ev.de

Katja Breyer

Beauftragte für den Kirchlichen Entwicklungsdienst der Ev. Kirche von Westfalen

Sprich mich dazu an: Umwelt- und Klimafolgen von Fast Fashion | Lieferkettengesetz aka Politik ist gefragt

Ich biete in Westfalen Referate zu Umwelt- und Klimafolgen von Textilproduktion und -konsum (Exit Fast Fashion) sowie zum Lieferkettengesetz an.

Ich arbeite von Dortmund aus.

E-Mail:katja.breyer [ät] moewe-westfalen.de

Tel.:+49 (0)231-5409-73

Menü