Die Arbeiter*innen in der Bekleidungsindustrie brauchen dringend sofortige Hilfe! Mit Spenden helfen!

Von allen Seiten erreichen uns Nachrichten über Menschen, die sich aufgrund ausbleibender Lohnzahlungen nicht mehr ernähren können oder denen in Zeiten der Pandemie keine Schutzausrüstung zur Verfügung steht. 

Selbst geringe finanzielle Beiträge können schon extrem viel bewirken und dafür sorgen, dass Menschenleben gerettet werden. Aus diesem Grund hat die internationale Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) einen Nothilfefond eingerichtet.

Wer den Arbeiter*innen im globalen Süden direkt und unkompliziert mit einer Spende helfen möchte, kann das unter folgendem Link tun:


Mit Klick auf das obere Feld kann direkt für den allgemeinen CCC Nothilfefond gespendet werden, während es hier eine Übersicht anderer Spendemöglichkeiten für gezielte Projekte oder Organisationen gibt. Der Betrag kann ganz einfach eingeben und losgesendet werden. Ein kleiner Klick mit großer Bedeutung für die notleidenden Arbeiter*innen weltweit.

Warum Spenden dringend gebraucht werden

Es ist allgemein bekannt, dass die Arbeitsbedingungen in den weltweiten Produktionsstätten unserer Kleidung überwiegend katastrophal sind. Viel zu niedrige Löhne, Überstunden und die gezielte Unterdrückung von Gewerkschaftstätigkeiten bestimmen das Arbeitsleben von Millionen von Arbeiter*Innen im globalen Süden. Was generell schon problematisch ist, wird durch die aktuelle Corona-Krise auf verheerende Art und Weise verschärft. Als schwächstes Glied in der Kette der globalen Bekleidungsproduktion leiden die Arbeiter*innen nun besonders stark und werden von den großen Modemarken teils im Stich gelassen. Solidarität sieht anders aus!

Marken wie C&A oder Primark entziehen sich systematisch ihrer Verantwortung gegenüber den Näher*innen in ihren weltweiten Zuliefererbetrieben. Das tun sie, indem sie Aufträge stornieren oder Bestellungen verzögern, fristlose Entlassungen – oft trifft es gezielt Gewerkschaftsaktivist*innen – vornehmen oder die Arbeiter*innen ohne Lohnfortzahlung in den Zwangsurlaub schicken. Wird in den Fabriken weiter produziert, so geschieht dies leider viel zu oft ohne ausreichendes Gesundheitskonzept, die Gefahr einer Ansteckung ist hoch.

Wir appellieren an die Modefirmen: Lassen Sie nicht die Arbeiter*innen für die Covid-19-Krise bezahlen!

Schließe Dich unserem Appell zur Corona-Krise an Modeunternehmen an!

 

COVID-19 Nothilfe für Arbeiter*innen in Pakistan – Foto: NTUF

, , ,

Ähnliche Beiträge

Jetzt aktiv werden!

Es wurden keine Ergebnisse gefunden

Menü