Kampagne für Saubere Kleidung

Adidas: Bezahl endlich deine Arbeiter*innen!

Am 18. August wurde adidas 73 Jahre alt. Und trotzdem hat das Unternehmen immernoch nicht gelernt, Verantwortung für die Arbeiter*innen zu übernehmen, die überhaupt erst seinen Reichtum und Ruhm ermöglichen.

Kanada, USA, Bangladesch, Pakistan, Indien, Nepal, Deutschland, Indonesien, Türkei … Am 18.08.2022 gingen Arbeiter*innen, Gewerkschaften und Aktivist*innen weltweit auf die Straße, demonstrierten vor Fabriken und übergaben Briefe in adidas-Geschäften und -Büros. Damit erinnerten wir das Unternehmen an einige “Wünsche” der Arbeiter*innen in den Produktionsstätten weltweit und forderten:

  • Zahl den Arbeiter*innen, die deine Kleidung herstellen, für die Dauer der Pandemie den vollen Lohn!

  • Trag zu einem Abfindungsgarantiefonds bei, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer*innen in Deiner Lieferkette nie wieder mittellos dastehen, wenn ihre Fabrik in Konkurs geht oder es zu Massenentlassungen kommt!

  • Schütz das Recht der Beschäftigten, sich zu organisieren und Tarifverhandlungen zu führen!

Adidas trägt die Verantwortung, die Menschenrechte der Arbeiter*innen in seiner gesamten Lieferkette zu schützen. Doch stattdessen fällt das Unternehmen kontinuierlich durch Fälle von Lohndiebstahl in seiner Lieferkette auf.

Weltweite „Glückwünsche“ zu Adidas‘ Geburtstag

Adidas – das Beispiel Kambodscha

Erst kürzlich streikten 5600 Arbeiter*innen bei einem Adidas-Zulieferer wegen nicht gezahlter Löhne, während Gewerkschaftsführer*innen verhaftet wurden. 2020 betrog ein anderer Adidas-Zulieferer in Kambodscha 1020 Beschäftigte um ihre gesetzlich zustehenden Abfindungen, indem er sie dazu zwang, selbst zu kündigen. Und immernoch werden Arbeiter*innen in acht Adidas-Zulieferbetrieben 11,7 Millionen US-Dollar geschuldet.

Das sind nur die jüngsten Fälle von Lohndiebstahl in der Lieferkette von Adidas. Und sie beschränken sich nicht nur auf Kambodscha: Das Problem ist systemisch. Und es braucht dringend eine Lösung!

Wir fordern Adidas auf, sich mit den Gewerkschaften, die die Arbeiter*innen vertreten, endlich an den Verhandlungstisch zu setzen und ein verbindliches Abkommen über Löhne, Abfindungen und die Vereinigungsfreiheit zu schließen.

Beitragsbild: ©Clean Clothes Campaign
#PayYourWorkers, Adidas, Kambodscha

Ähnliche Beiträge